Förderlücke für Geflüchtete im Sozialgesetzbuch schließen – Bildung und Integration stärken

Am 17.10. stellten wir einen Antrag zur Schließung der Förderlücke.

Mein Statement dazu:

„Es ist absurd, dass sich Geflüchtete finanziell schlechter stellen, wenn sie eine Ausbildung oder ein Studium aufnehmen. Ausgerechnet Geflüchtete und Betriebe, die sich besonders um die Integration bemühen, werden durch eine Gesetzeslücke für ihr Engagement bestraft. Für Betriebe, oft kleine und mittlere Unternehmen, bedeutet dies bei der Suche nach Auszubildenden für ihre offenen Lehrstellen eine enorme Rechts- und Planungsunsicherheit. Die Förderlücke steht damit symbolisch für eine Integrationspolitik, die sich monatelang mit Scheindebatten aufhält, anstatt konkrete Integrationshindernisse zu beseitigen. Arbeit und Ausbildung sind die Triebfedern der Integration. Deswegen muss die Förderlücke zügig durch eine Änderung des Sozialgesetzbuches beseitigt werden.“

Hier könnt ihr den gesamten Antrag online nachlesen.